Praxisbewährte Anwendungsbeispiele im Autohaus

Die Grundidee von CATCH ist es, Daten die bereits im Unternehmen vorhanden sind, gezielt zu importieren und sinnvoll zusammenzufassen. So entsteht eine Gesamtsicht auf den Kunden, die so eine Kundenansprache ermöglicht, die mit einzelnen Dateninseln nur sehr aufwendig und wenig nachhaltig darstellbar wäre. Sowohl im direkten Kundenkontakt im Vertrieb und Service als auch in der Umsetzung von Marketingkampagnen entstehen so große Vorteile und neue Möglichkeiten.

Nun stehen jedoch die Fragen im Raum: „Welche Ideen sind denn besonders gut? Was machen denn die anderen so?“ Im Folgenden wollen wir einen Überblick über die erfolgreichsten, uns bekannten Anwendungsbeispiele geben, die sich in der Praxis bewährt haben. Viel Spaß beim Inspirieren-lassen!

Anwendungsbeispiele für den Vertrieb Einzelabnehmer

Best Practice Kampagnen – Kontaktpunkte entlang des Produktlebenszyklus

Zufriedenheitsbefragung

  • Generieren Sie automatisch Kontakterinnerungen für Ihre Verkäufer

  • Beispielsweise Zufriedenheitsbefragung 7 Tage nach Fahrzeugkauf

  • Nutzen Sie auch die Chance zur Klärung von Fragen vor der Herstellerbefragung

Garantieverlängerung

  • Nutzen Sie die Chance zum Verkauf von Anschlussgarantien

  • Erstellen Sie 22 Monate nach Erstzulassung eine automatische Wiedervorlage für den Verkäufer

  • Als Aufhänger kann u.a. auch die Erinnerung an die 2. Inspektion genutzt werden

Vertragsauslauf (Leasing/Finanzierung)

  • Datenbasis aus manuellen Importen/OEM-Lead/Bankdaten

  • Rechtzeitige automatische Erinnerung per WVL direkt für Verkäufer

  • Oder als Lead in den Leadpool zur Zuordnung/Picking

Konnektivitätsprüfung

  • Fahrzeugkonnektivität ist bei vielen Herstellern bonusrelevant

  • Identifizieren Sie „nicht-connectete“ Fahrzeuge durch abglichen mit den Herstellerportalen

  • Kontaktieren Sie die Kunden per Mail mit allen relaveanten Informationen und direktem Link zur Anmeldung

  • Fassen Sie Nicht-Reagierer telefonisch mit Connect-geschultem Personal nach

Inhouse-Potential bei Produkteinführungen

  • Erreichen Sie auch Kunden, die bisher nur im Service bekannt sind

  • Suchen Sie nach Kunden mit Fahrzeugen mit Wechselkriterien im gleichen Segment

  • Laden Sie auch diese Kunden zu Veranstaltungen ein

Werkstattkundenakquise

  • Nutzen Sie die Zusammenfassung aller Daten in einem System (WS-Termine)

  • Ermitteln Sie Werkstattkunden mit wechselrelevanten Fahrzeugen (km-Stand, Alter, etc.)

  • Generieren Sie automatisch eine WVL oder Leads für Ihren Vertrieb

Ankauf von potentiellen Gebrauchtwägen

  • Selektieren Sie gezielt nach Fahrzeugen, die aktuell auf dem GW-Markt sehr begehrt sind

  • Aufhänger: „Wir möchten Ihr Auto kaufen!“

  • Machen Sie den Kunden ein Angebot, dass er nicht ablehnen kann

Best Practice Technik – Welche Tools/Module/Schnittstellen unterstützen beim Vertrieb

Verkäuferarbeitsplatz (Skoda, OPEL, Ford, markenunabhängig)

  • Übernahme der Gebraucht-, Vorführ- und Neufahrzeuge aus dem DMS

  • Einbindung Konfigurationssysteme (markenunabhängig)

  • Fahrzeugbestandsuche mit Probefahrtkalender, Angebots- und Kaufvertragserstellung

  • Zentraler Auslieferungskalender

  • Systematische Kontaktführung der Verkäufer
  • Verkaufsauswertungen
  • Einbindung OEM-Leads (Ford/Opel/Ferrari/Mercedes (NL))

Modul Fahrzeughandel

Einbindung Fahrzeugbörsenleads

  • Binden Sie über 20 Standardquellen zu Fahrzeugbörsen ins CATCH ein

  • Ein zentrales System mit einem Prozess, einem Monitoring und zentraler Auswertung

  • Übertragen Sie qualifizierte Leads in die OEM-Verkaufsprogramme:

    • VW/Audi > EVA
    • Skoda > CleverLead
    • BMW > SA2
    • Jaguar/Landrover > Jassy
    • Ford > FHD Sales
Leadmanagement-Modul

Einbindung Telefonleads

  • Schalten Sie Telefonnummern in Ihren Fahrzeugbörsen oder Printanzeigen

  • Lassen Sie die Anrufe direkt ins CATCH laufen und von dort beantworten

  • Anruf kann per Knopfdruck in Lead gewandelt werden

  • Annahme- und Bearbeitungsstatus können monitort werden
  • Aufkommen, Art, Umwandlungsquote etc. können ausgewertet werden

Einbindung weiterer Leadquellen

  • Anbindung Ihres Webseitenformulars

  • Schnittstelle zu Facebook-Leads

  • Versand von Chat-Anfragen

  • Einbindung von WhatsApp-Kommunikation

  • Generierung von Leads aus der Überlauftelefonie (BDC)

  • Generierung von Leads aus der aktiven Kundentelefonie (CC-Funktion)

Einbindung Webseiten-Konfigurator (CD-Systeme)

  • Kunden konfigurieren sich auf Autohaus Webseite ein Fahrzeug

  • Konfiguration wird über den „Lead-Kanal“ ins CATCH übertragen

  • Automatisches Erzeugen eines Leads mit der fertigen Konfiguration (PDF)

Beispieldarstellung

Probefahrtenmodul

  • Übernahme der Vorführwagen aus dem DMS Bestand (keine separate Pflege nötig)

  • Zentrale Suche, Übersicht und Verwaltung aller Probefahrten

  • Verwaltung des internen Fahrers > automatische E-Mail Benachrichtigung bei Buchung

  • Einbindung von angepasster Probefahrtvereinbarung und Datenschutzerklärung

Modul Probefahrt

Anwendungsbeispiele für den Vertrieb Großabnehmer

User-Chooser-Betreuungskonzept

  • Erfassen von User-Choosern als Ansprechpartner

  • Verknüpfung des User-Choosers mit einem Fahrzeug

  • Aufbau eines Betreuungszyklus anhand des Fahrzeugs

Kundenbindungsbonus-Modul

  • Darstellung der Loyalitätsquote pro Verkäufer (Quelle: FleetCom)

  • Operatives Instrument zur Steuerung der Verkäufer nach Ziel

  • Differenzanzeigen zur Erreichung des Kundenbindungsbonus

Akquisekonzept

  • Import von gewerblichen Potentialdaten

  • Erfassen von wichtigen Infos wie Fuhrparkgröße etc. in Zusatzfeldern

  • Vordefinierte Ergebnisse zur Statuskontrolle

  • Bei Erfolg: Übergabe in OEM-Systeme für weitere Schritte

Onlineportal

  • Kreieren Sie individuelle Logins für Ihre Fuhrparkmanager

  • Fassen Sie mehrere Kundendatensätze durch Beziehungen zu einer Betrachtung zusammen

  • Durch das Portal hat der Fuhrparkleiter einen Überblick über seinen Fuhrpark

  • Je nach DMS: Anzeige einer Liste der Fahrzeuge, die zur Auslieferung stehen

Kundenportal Modul

Anwendungsbeispiele für den Service

Haupt- und Abgasuntersuchung (HU/AU)

  • HU Erinnerungsservice ist das absolute Muss im Autohaus

  • Nutzen Sie nicht nur Fälligkeiten im kommenden Monat, sondern kontaktieren Sie auch Kunden mit letzter Fälligkeit vor 23 Monaten

  • Nutzen Sie die Form des Dialogs, um direkt einen Termin zu vereinbaren oder offene Fragen zu klären

  • Differenzieren Sie Ihr Angebot nach Fahrzeugalter

Garantieauslauf (GA)

  • Weisen Sie Ihre Kunden auf den Auslauf der Herstellergarantie hin

  • Nutzen Sie die dazu hinterlegte Erstzulassung

  • Bieten Sie einen Auslaufcheck an und nutzen Sie gegebenenfalls „Herstellerkulanzen“

Unfallverhütungsvorschrift (UVV)

  • Die UVV-Prüfung macht gewerblich genutzte Fahrzeuge sicher

  • Machen Sie aus der Pflicht für gewerbetreibende Kunden ein Kür

  • Verbinden Sie Ihren kostenfreien Erinnerungsservice mit weiteren Serviceangeboten

Wartung/Inspektion

  • Mithilfe der Fahrzeuginformation „letzte Inspektion“ lassen sich relevante Fahrzeuge leicht filtern

  • Definieren Sie im Menüpunkt „Administration > Arbeitspos. letzte Insp.“, anhand welcher Arbeitsoperationsnummern das Datum über die Nachberechnung gesetzt werden soll

Räderwechsel/-einlagerung

  • Von „O“ bis „O“ ist es wieder soweit!

  • Ermitteln Sie anhand von Rechnungspositionen, welche Kunden im letzten Halbjahr die Räder haben wechseln bzw. einlagern lassen

  • Oder nutzen Sie vorhandene Schnittstellen, um eingelagerte Räder zu ermitteln und verschaffen Sie Ihren treuen Kunden so einen logistischen Vorteil

Räderverkauf

  • Daten wie Schäden und Profiltiefe ermöglichen aktives Verkaufen von neuen Rädern/Reifen

  • Um zu überprüfen, ob wir die Daten bereits bei Ihnen abbilden können, schauen Sie in unsere Liste der Schnittstellen

  • Haben Sie Interesse an einer Schnittstelle zu einem anderen System, sprechen Sie uns an!

zu den Schnittstellen

Vorabcheck – Leasingrücknahme

  • Nutzen Sie die Vertragsauslaufdaten

  • Bieten Sie dem Kunden durch den Vorabcheck Planungssicherheit

  • Reduzieren Sie so Konfliktpotential bei der Leasingrücknahme

  • Nutzen Sie zur Abrechnung noch vorhandene Leasing-Servicepakete

Reparaturhinweise auf Rechnungen

  • Ermitteln Sie Reparaturhinweise in Rechnungstexten

  • Fassen Sie sie in angemessener Zeit nach

  • Generieren Sie so weitere Werkstatttermine

  • Unterstreichen Sie so Ihre Fürsorge und individuelle Betreuung

Rückrufaktionen der Hersteller

  • Ermitteln Sie anhand verschiedener, Ihnen bekannter Kriterien Fahrzeuge mit Rückrufaktionen (Typ-Modellcode, EZ, Motorkennbuchstabe, Getriebekennbuchstabe, etc.)

  • Oder haben Sie eine Liste mit Fahrgestellnummern? Dann importieren Sie diese in CATCH

  • Einige Hersteller bieten auch Schnittstellen an – sprechen Sie uns an

Saisonale Fahrzeugchecks

  • Bieten Sie Ihren Kunden, die beispielsweise mehr als ein Jahr nicht im Service waren, zur Jahreszeit passende Checks an

  • Frühjahrscheck (Scheibenwischer)

  • Urlaubscheck (Klimaanlage, Verbandkasten)

  • Herbstcheck (Bremsen, Lichtanlage)

  • Wintercheck (besondere Räder/Reifencheck, Frostschutzmittel)

  • Schließen Sie Kunden aus, die bereits zu anderen Aktionen kontaktiert wurden

Unsere Kommunikationskanäle

Multichannel-Marketing – was bedeutet das?

Das Ziel im Marketing ist es, eine möglichst hohe Erreichbarkeit der Kunden zu gewährleisten. Die DSGVO und die damit zusammenhängende Dateneinwilligungserklärung erlaubt einem Unternehmen nur bestimmte Kontaktkanäle. Hinzu kommen noch die Präferenzen der Kunden und die Aktualität der Kontaktdaten, die einen starken Einfluss auf die Erreichbarkeit haben.

Aus folgenden Gründen bieten wir eine Vielzahl von Kontaktkanälen an:

  • damit eine möglichst hohe Erreichbarkeit gewährleistet ist
  • um Kampagnen mehrstufig durchführen zu können (mehrere Kontaktversuche auf verschiedenen Wegen)
  • um andere Kriterien mit verschiedenen Kontaktwegen kombinieren zu können (beispielsweise Kundenwert, Kontaktpräferenz)

Datenexport

Selektierte Daten können aus CATCH in Form eines Excel-lesbaren Formats ausgegeben werden. Damit können Sie Selektionen direkt an Ihren Lettershop weiterleiten, um entsprechende Anschreiben auf den Weg zu bringen.

Serienbrief

Der Klassiker: Erstellen Sie aus CATCH auf Basis einer Wordvorlage einen Serienbrief. Sie können zwischen RTF- und DOCX-Format wählen und zum Beispiel direkt auf Ihr Briefpapier drucken.

E-POST*

Ihnen sind die Hände gebunden, weil Sie nicht auf gewohnte Unterstützung oder Equipment zurückgreifen können? Dann jetzt die neue Schnittstelle zur E-POST nutzen! Kunden selektieren, Briefvorlage hochladen, der Rest wird für Sie erledigt. Fertig ist das Anschreiben mit nur wenigen internen Ressourcen!

zur E-POST Anmeldung

Telefonleitfaden

Mit diesem Instrument können Sie definieren, welche Fragen einem Kunden zu einer bestimmten Aktion gestellt werden sollen. Sie können Vorgaben bei den Antworten machen oder freie Texteingabe ermöglichen. Wenn der Kunde bestimmte Reaktionen zeigt, können auch direkt automatische E-Mails und andere Aktionen ausgeführt werden, um die gewonnenen Informationen in die internen Prozesse zu integrieren. Nutzen Sie auch den Service unseres Partners clientone.

E-Mailing/Newsletter*

Kostengünstig, schnell, direkt: sprechen Sie Ihre Kunden zu möglichen Serviceereignissen per E-Mail an. Betten Sie Links zu Aktionsangeboten auf der Webseite, Anrufbuttons oder Links zum Online-Terminplaner ein. E-Mails sind schneller als jeder Brief und die Darstellung ist für mobile Endgeräte optimiert (in Verbindung mit dem Newsletter-Modul P4N Editor 2.0).

Newsletter-Modul

SMS*

Mit einer SMS erreichen Sie den Kunden direkt auf seinem mobilen Endgerät. Eine sehr komfortable Variante zum Beispiel für den Erinnerungsservice. Versenden Sie direkte Links zum Serviceangebot oder zu Ihrem Online-Terminplaner. 500 Frei-SMS** gibt es bei unserem Partner webSMS.

zur webSMS Anmeldung

**Die Frei-SMS bekommt man nur mit Gutschein-Code „PROF4NET500“

Umfragen*

Nutzen Sie Umfragen, wenn Sie Ihre Kunden telefonisch nicht erreicht haben und holen Sie sich so deren Feedback. Zum Beispiel, ob der Kunde einen weiteren Rückruf wünscht oder Interesse an einem Termin hat.

Umfrage-Modul

Wiedervorlagen/Leads*

Nutzen Sie unsere WVL-Kampagnen, um Kunden oder Interessenten aus Selektionen an Ihre Verkäufer zu verteilen. Dabei können Sie sowohl die Anzahl der täglichen Wiedervorlagen bestimmen, als auch zwischen einer gleichmäßigen oder beraterbezogenen Verteilung wählen. Oder generieren Sie optional automatische Inhouse-Leads, die über den Leadkanal an die Verkäufer verteilt oder von Ihnen „gezogen“ werden können.

Leadmanagement-Modul

Schnittstellen zu Verkäuferprogrammen*

Aktuell bestehen bei den folgenden Marken Schnittstellen zu dem Verkaufsprogrammen, um einen qualifizierten Datensatz von CATCH dorthin zu übergeben:

VW/Audi ➡ EVA
Skoda ➡ CleverLead
BMW ➡ SA2
Jaguar/Landrover ➡ Jassy
Ford ➡ FHD Sales

zu den Schnittstellen

* Es entstehen weitere Kosten durch die Buchung eines Moduls oder Dienstleistungen Dritter.

Vielen Dank für Ihr Interesse!